WTG

1) Projekte

Weihnachtsbasar

Bei keiner anderen Veranstaltung innerhalb des Schuljahres hat die Fachschaft WTG so eine bedeutende Aufgabe als beim Weihnachtsbasar. Die Idee, kleine Basteleien, Kreatives und zugleich Nützliches für einen guten Zweck zu verkaufen, beschäftigt uns das ganze Schuljahr. Wir sind immer auf der Suche nach Neuem, möglichst nicht da gewesenem. Und das gelingt uns immer sehr gut! Als Beispiel sind Schlüsselbänder, Lichtschalen aus Gips, genähte Brotkörbchen und vieles mehr zu nennen. Darüber hinaus sind wir auch beratend im Lehrkörper tätig. Viele Kollegen möchten gerne genaue Bastelanleitungen, Materialempfehlungen und Hilfestellung beim Einkauf und in der Durchführung ihres Projekts für den Basar.

Blumenbeet

Mit allen Klassen sind wir, sofern das Wetter es zugelassen hat, im Herbst aber auch im Frühling gerne ins Freie, zu unserem Schulbeet, gegangen. Beim Laubrechen, Unkrautjäten, Blumenzwiebeln setzen, Rosen zurückschneiden und auch Äpfel ernten wurde tatkräftig mit den Händen gearbeitet.

 

Schulhausgestaltung

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, das Schulhaus dem Jahreskreis entsprechend zu dekorieren. So schaffen wir eine angenehme Atmosphäre im Schulhaus. Dazu gehören frische Blumen genauso wie Ostereier aus Pappmaché oder eine Adventsstadt aus alten Tetrapacktüten.

 

Tag der offenen Tür

An diesem Tag möchten wir uns als Schule präsentieren und vorstellen. Im Fachbereich WTG bereiten wir deshalb immer eine kleine Ausstellung in den Fachräumen mit Werkstücken vor. So wird den Besuchern ein kleiner Überblick über unser alltägliches Arbeiten gezeigt.

2) Bedeutung des Faches WTG in der 5., 6. und 8. Jahrgangsstufe

 

In einer Gesellschaft in der die immer weiter fortschreitende Technologie eine sehr große Rolle spielt, versuchen wir stetig die Schülerinnen zum Arbeiten mit Kopf, Herz und Hand anzuleiten. So erreichen wir den kognitiven Lernbereich (das Denken im Kopf), ein affektives Lernen (das Fühlen mit dem Herz) und ein psychomotorisches Lernen (das Handeln mit der Hand).

Wir erleben immer wieder, wie gut es den Mädchen tut, mit den Händen zu arbeiten und nach einigen Unterrichtseinheiten ein fertiges Werkstück vor sich liegen zu haben. Darauf sind die Schülerinnen immer stolz und präsentieren es gerne ihren Mitschülerinnen und Eltern.

 

Wir bemühen uns jedem Mädchen gerecht zu werden, den Unterricht differenziert zu gestalten und kreativ zu arbeiten. Aber was bedeutet das? Für uns bedeutet Kreativität: