Wirtschaftswissenschaften

Organisation des Unterrichts:

An der Maria-Ward-Mädchenrealschule in Berg am Laim unterrichten die Fächer Wirtschaft und Recht und BwR die Fachlehrer Frau Sonndorfer, Herr Kisslinger und Herr Eggerstorfer (Fachbetreuer).

Es werden im Fach BwR ab der 7. Klasse die Wahlpflichtfächergruppe II (BwR) und III a (Franzözisch) angeboten. Das Fach WR wird ab der Klasse 8 (Gruppe II, BwR) und in der Klasse 9 (Gruppe II, BwR und Gruppe III, Kunst) unterrichtet. Beide Fächer sind für die Schülerinnen neu und fremd. Daher legen wir viel Wert darauf, sowohl in BwR als auch in WR den Unterrichtet sehr praxisbezogen zu halten. In dem Fach BwR arbeiten wir stets mit Beispielunternehmen. Ab der 7. Klasse führen wir regelmäßig Betriebsbesichtigungen in München durch. Hier erleben unsere Schülerinnen hautnah wie ein Unternehmen aufgebaut ist, wie Fertigungsprozesse ablaufen und warum der richtige Standort oftmals eine große Rolle spielt. Besonders interessant zu sehen ist, wenn Roboter und Maschinen ganze Arbeitsschritte übernehmen und der Mensch nur noch im Hintergrund agiert. Im Unterricht setzen wir den PC als Maschine ein, der den Schülerinnen z.B. helfen soll Angebotskalkulationen schneller und einfacher mit dem Programm Excel zu erstellen.

Viele unserer Schülerinnen entscheiden sich nach der Realschule für eine kaufmännische Ausbildung oder besuchen eine Fachoberschule für Wirtschaft.

In dem Fach Wirtschaft und Recht lernen wir den Jugendlichen, wie sie als Verbraucher verantwortungsvoll wirtschaften und überlegen gemeinsam, wie man das Konsumverhalten kontrollieren und evtl. einschränken könnte. In diesem Zusammenhang laden wir auch regelmäßig Referentinnen ein, die u.a. Vorträge über Werbung und Kaufentscheidung halten. Ab der 9. Klasse steht dann das Thema Ausbildung und Bewerbung im Vordergrund. Neben einem einwöchigen Praktikum (meist in der Woche vor den Pfingstferien) in einem Betrieb ihrer Wahl, über das auch ein Praktikumsbericht geschrieben und von den Fachlehrer benotet wird, besuchen alle 9. Klassen das Berufsinformationszentrum (BIZ) in München. Zudem findet jedes Jahr in Zusammenarbeit mit der Theresia-Gerhardinger-Mädchenrealschule in der Au ein Berufsinformationstag mit vielen unterschiedlichen Betrieben statt.

In der 10. Klasse gibt es in dem dreistündigen Fach BwR für die Abschlussklasse (II BwR) eine zusätzliche Stunde, in der die Schülerinnen auf die Abschlussprüfung bestens vorbereitet werden. Besonders gefreut hat uns der letzte Jahrgang mit einem Notendurchschnitt von 2,5.

Für alle Schülerinnen ab der 7. Jahrgangsstufe bieten wir einmal in der Woche nachmittags einen kostenlosen BwR-Förderunterricht an. Hier üben und wiederholen die Kinder, unter der Leitung von Herrn Eggerstorfer, den im Unterricht gelernten Stoff und bereiten sich gemeinsam auf anstehende schriftliche Schularbeiten vor.

 

Projekte und Aktionen:

 

BwR-Förderunterricht: wöchentlich im Tagesheim für BwR-Klassen 7-10.

 

Planspiel Börse (BwR): Bereits seit vielen Jahren nehmen wir an dem von der Stadtsparkasse München organisierten Planspiel Börse mit der Klasse 9 II (BwR) teil. Das immer im Herbst stattfindende Spiel bereichert den BwR-Unterricht und ergänzt die Lehrplaninhalte mit den Erfahrungen, die die Schülerinnen während des Projektes sammeln. Die Klasse erhält meist fünf Depots, aufgeteilt in Kleingruppen mit 4-6 Schülerinnen. Eifrig werden täglich die Aktienkurse gecheckt und gehofft, dass man sich für die richtigen Käufe und Verkäufe entschieden hat. Ein Wettkampf, der allen Beteiligten immer sehr viel Spaß bereitet.

Wirtschaft 4

Schuldenpräventionsprojekt (BwR): Ebenfalls seit mehreren Jahren organisieren Stadtsparkasse München und Caritas München an ausgewählten Schulen dieses Projekt für die 9. Klasse (BwR-Gruppe). Es ist uns jedes Mal eine große Freude und Ehre ausgewählt zu werden. Zur Vorbereitung auf das Projekt erhalten die Schülerinnen verschieden Aufgaben. Sie müssen z.B. ihre Einnahmen und Ausgaben über mehrer Wochen genau dokumentieren und möglicht ausführlich herausfinden, was eine eigene Wohnung, der Führerschein oder auch das erste eigene Auto kosten. Die Reaktionen am Schuldenpräventionstag sind dann fast immer die gleichen: viel zu viel ausgegeben und fast immer im Minus!

 

Fachreferate von der Stadtsparkasse München (BwR und WR): Sehr oft und sehr gerne laden wir die Expertinnen von der Stadtsparkasse München in den Unterricht ein. Sie haben viele interessante Vorträge im Angebot, die wir bereits ab der 7. Klasse nutzen. Neben dem bereits erwähnten Thema Werbung und Kaufentscheidung „buchen“ wir regelmäßig die Themen „Rechts- und Geschäftsfähigkeit“, „Bargeldloser Zahlungsverkehr“, „Börse und Wertpapiere“ und „Europäische Union“.

 

Betriebsbesichtigungen (BwR): Besonders wichtig erscheint uns, dass die Jugendlichen die in der Theorie gelernten Abläufe auch in der Praxis zu sehen bekommen. Daher besichtigten wir bereits mit den 7. Klassen (Gruppe II und IIIa) die Bäckerei Aumüller in Berg am Laim. Sie befindet sich nur wenige Gehminuten von der Schule entfernt. Außerdem standen Führungen in einer Schreinerei in der Nähe der Münchner Messe an und als Highlight eine Führung durch das BMW Werk München mit der BwR Klasse 8.

Außerdem wurden die Filiale der Stadtsparkasse München in der Baumkirchnerstrasse von allen 7. Klassen und die Zentrale im Tal von allen 9. Klassen besichtigt und erkundet.

Wirtschaft 1

Besuch Amtsgericht (WR): Ein Besuch im Amtsgericht in München soll den Unterricht in der 9. Klasse zum Thema Strafrecht bereichern und ergänzen. Dieses Thema ist bei den Schülerinnen sehr beliebt und lässt auch viel Spielraum für Diskussionen. Über die live erlebten Verhandlungen in den unterschiedlichen Gerichtssälen wird oft noch sehr lange gesprochen und sich ausgetauscht. Dieser Besuch findet aus organisatorischen Gründen bei uns in der Regel immer am Ende des Schuljahres statt. Wir achten dabei darauf, dass die Fälle für die Schülerinnen interessant sind und sich möglichst Jugendliche bzw. junge Erwachsene unter den Beschuldigten befinden.

Wirtschaft 3