Haushalt und Ernährung

1) Projekte und Veranstaltungen

a) Verpflegung und Klassenzimmerservice beim Elternsprechtag

Gemeinsam mit der SMV und engagierten Schülerinnen bieten wir im Rahmen eines Elterncafes selbstgebackenen Kuchen, kleine Snacks und warme / kalte Getränke an. Auch die Lehrer werden auf Wunsch versorgt, da sie in der Regel das Klassenzimmer nicht verlassen können.

 

b) Tag der offenen Tür

An diesem Tag möchten wir die Schule präsentieren und unser Fach näher vorstellen. Daher lassen wir uns immer etwas Besonderes einfallen. Dieses Mal haben wir frische Ostereier eingefärbt, da das Osterfest unmittelbar bevorstand und wir die Feste im Jahreskreis berücksichtigen. Außerdem ist es uns wichtig, das Brauchtum oder alt bewährtes den Mädchen näher zu bringen. Daher wurden zusätzlich Schnittlauch- und Kressebrote (die Kresse wurde im Vorfeld selber gesät) sowie frisch gebackene Rahmflecken angeboten. In der sogenannten Schauküche konnte man uns über die Schulter schauen.

c) Aktionen für Rom

Um die Reisekasse für unsere Jubiläumsfahrt aufzufüllen, haben wir Apfelstrudel (mit den Äpfeln aus dem Schulgarten), Crêpes und Pizzaschnitten gebacken, Schokofrüchte und Cupcakes vorbereitet und an einem schön dekorierten Tisch in der Pausenhalle verkauft.

d) Schulkinowoche

Im März 2016 haben wir am Programm der Schulkinowoche Bayern teilgenommen und den Film „VOLL VERZUCKERT – THAT SUGAR FILM“ im Mathäser Filmpalast angeschaut. Der Film begleitet die Reise eines Mannes, der die bittere Wahrheit über Zucker aufdeckt.

Die Mädchen waren sehr beeindruckt von diesem Film und wir haben auch noch viele Wochen danach immer wieder über Filminhalte gesprochen.

 

e) Weihnachtsbasar

Ein Höhepunkt im Schuljahr ist unser alljährlich wiederkehrender Weihnachtsbasar. Mit viel Mühe und Sorgfalt stellen wir verteilt über das ganze Schuljahr Marmeladen, Gebäck z. B. Stollen, Lebkuchen, Plätzchen, Kräuteröl und -essig, Liköre und Chutneys her. Der Erfolg ist immer sehr groß und wir sind stolz darauf, dass die Fachschaft das Spendenergebnis zusätzlich unterstützen kann.

 

 

2) Bedeutung des Faches Haushalt und Ernährung in der 7. Jahrgangsstufe

„Unsere Kinder sind zu dick!“, „Fast food ja, Bewegung nein!“, „Kinder können Zucchini nicht von Salatgurke unterscheiden!“ Diese Aussagen sind uns allen aus den Medien bekannt, denn hier geht es um die Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen. Obwohl wir alles wissen, wie notwendig präventive Maßnahmen im Bereich Ernährung und Gesundheit sind, ist die Umsetzung gerade in der Schule nicht selbstverständlich.

Im Fach Haushalt und Ernährung haben viele Schülerinnen wenigstens ein Schuljahr Zeit, die Qualitäten und Möglichkeiten des Fachunterrichts kennen zu lernen.

Wir produzieren

Der HE-Unterricht setzt sich greifbar ab von allen anderen Lernbereichen. Die Art und Weise, wie hier gelernt und gearbeitet wird, hat Parallelen zum späteren Berufsleben: Wir sind ein Produktionsbetrieb.

 

Wir arbeiten erlebnisorientiert

Ein ganz wesentliches Element im Fach Haushalt und Ernährung ist das erlebnisorientierte und praktische Handeln, um Fähigkeiten und Fertigkeiten zu fördern.

 

Wir arbeiten mit der Zeit

Haushalt und Ernährung heißt, regelmäßig nach Arbeits- und Zeitplan arbeiten, um ein fertiges Produkt in der Hand zu haben. Wir erreichen mit jeder Unterrichtseinheit ein sichtbares Ziel, das gemeinsam oder individuell mit unseren Sinnen erfasst werden kann!

 

Wir üben die kleinen Schritte

Arbeitsabläufe werden immer wieder geübt. Dabei darf sich jede Schülerin individuell entfalten und kreativ arbeiten.

 

Wir arbeiten zusammen

Die Schülerinnen erfahren hautnah, dass man alleine nicht zum Ziel kommt. Arbeiten im Team, Verantwortung übernehmen und mittragen sowie unmittelbar Toleranz üben, sind natürliche Voraussetzungen.

 

Wir vernetzen viele Bereiche

Die persönlichen Fähigkeiten können im Fach Haushalt und Ernährung mit fachlicher Kompetenz aus anderen Lernbereichen verknüpft und umgesetzt werden.

 

Wir erfahren Kultur

Der HE-Unterricht ist ein Ort, wo wir sichtbar unsere Kultur vermitteln und sie stets auch gelebt wird, ein Ort, wo hautnah Unterschiede spürbar und sichtbar werden.