Geografie

Fachprofil

Als Zentrierungfach bietet das Fach Geografie zahlreiche Berührungspunkte mit vielen anderen Fächern. So wird der Bogen gespannt von der Erkundung des Nahraums in den 5. und 6. Klassen bis zur Erfassung und Verarbeitung globaler Vorgänge in der 9. Jahrgangsstufe. Hier werden weltumspannende Vorgänge sowohl in naturgeografischer Hinsicht (Plattentektonik, Vulkanismus, Klimaveränderungen) als auch sozialräumliche Aspekte (Migratrion, Bildung und Veränderung von Stadtvierteln, Siedlungswachstum) sowie die Wechselwirkungen zwischen den Fachbereichen Natur- und Kulturgeografie beleuchtet. Dabei erkennen die Schülerinnen, dass nur ein schonender, verantwortungsbewusster und nachhaltiger Umgang mit den Ressourcen der Schöpfung die Grundlage für das langfristige Bestehen der Menschheit darstellt.

Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, führen wir mit den Schülerinnen zahlreiche Unterrichtsgänge, Exkursionen und praktische Übungen durch. Die Ausstattung mit Wandkarten, Atlanten und Globen ist in jedem Klassenraum gewährleistet, der Einsatz zeitgemäßer Medien gilt in der Fachschaft Geografie als Selbstverständlichkeit.

Lehrplanergänzende Aktivitäten

  • anhand des schuleigenen Wetterhäuschens lernen die Schülerinnen der 5. Klassen die Auswertung und Interpretation von Wetterelementen kennen.
  • die Orientierung mit Karte und Kompass bietet die Grundlage für eine abschließende Orientierungsübung in Form einer Schatzsuche auf dem großzügigen Schulgelände, welches bei dieser Gelegenheit von den Schülern vermessen und die Fläche berechnet wird (=> Mathematik)

In diesem Zusammenhang sind wir bestrebt, den Anschluß an zeitgemäße Orientierungstechniken herzustellen und GPS-Navigation in diese Übung mit einfließen zu lassen.

  • die Exkursion „Isarkiesel“ führt die Teilnehmer an die Ufer der Isar. Dort lernen sie Grundlagen über die Abtragung und Sedimentation, Gesteinsbestimmung und Herkunft des von der Isar herangeführten Materials kennen.
  • Besuch der Ausstellung „Mensch und Natur“ in Nymphenburg
  • die 6. Klassen besuchen den Münchner Flughafen. Als Drehscheibe Süddeutschlands für Passagier- und Frachtflugverkehr stellt er einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor der Region dar.
  • mit den 7. /8. Klassen finden je nach Lehrplanrelevanz Besuche des Lokschuppens in Rosenheim statt, z.B. die Ausstellungen „Inka“ oder „Regenwald“.
  • Besuch der Ausstellung „Schmetterlinge“ im botanischen Garten München
  • Besuch der Müllverwertungsanlage München mit den 9. Klassen
  • Durchführung einer Stadtrallye in München mit den 9. Klassen

Schlusswort

Durch das Fach Geografie erhalten unsere Schülerinnen einen umfassenden Einblick in zahlreiche Ursache- Wirkungszusammenhänge, die unmittelbar oder auf längere Sicht Einfluss auf unser Leben nehmen. Sei es die wachsende Weltbevölkerung, die Klimaveränderung, ungleiche Ernährungssituation, Wanderungsbewegungen aus Ungunst- oder Krisengebieten, stets ist der Mensch vor neue und gewaltige Herausforderungen gestellt. Ein verantwortungsvoller Umgang mit den Ressourcen sowie ein warmherziger Umgang mit unseren Mitmenschen, wie es in unserer christliche Lehre verankert ist, bieten hier sehr wohl gute Lösungsansätze an, die wir unseren Schülerinnen täglich vermitteln.